Spektakuläre Heimsiege der Herren

Heute empfingen die Herren der TSG Lollar den Blau-Gelb Marburg und die Stadtnachbarn des Gießener SV 2.

Zuerst hieß es gegen den Absteiger der BOL das Rückspiel anzutreten. Das Hinspiel hatte man nur auf dem Papier, wegen eines Spielverstoßes, gewonnen. Blau Gelb Marburg war seit Beginn dieser Saison klarer Mitfavorit zum Aufstieg. Die Motivation war groß, Lollar hatte nichts zu verlieren, aber realistisch gesehen, malte man sich nicht viel aus!
Die Überraschung war umso größer als Lollar einen souveränen Start hinlegte:  gleich auf miT Marburg schritt man in Richtung Satzmitte. Mitunter null Eigenfehler auf Lollarer Seite schienen zunehmend die Gegner aus Marburg zu verunsichern.  Mit einer konsequent guten Annahme und guten Angriffen, zuletzt aber mit starken Blockaktionen, stahl man – unfassbar – den Satzsieg.

Die Freude riesig auf Lollarer’s Seite; Kopfschütteln bei den Marburgern. Es ging in den 2. Satz gleich mit einer Aufschlagführung. Marburg patzte mit diversen Eigenfehlern und mukierte sich mehr über das Schiedsgericht anstatt ins Spiel zu finden. Lollar blieb nahezu fehlerfrei und machte Druck mit klugen Angriffen. Am Ende…. unglaublich: 25:15 für Lollar.
Das Team konnte es kaum fassen, dass man dem Favoriten schon einen Punkt abgenommen hatte, und die Befürchtung, dass man wie gewohnt im 3. Satz einbrach, war nicht nur beim Coach zu sehen.

Lollar blieb aber konzentriert. Zwar schlichen sich einige Fehler ein, die Zeichen von mangelnder Konzetration waren, aber Lollar kniff die Arschbacken zusammen: mit einer Startführung rettete man sich: DIE SENSATION!!!!! Sieg! Sieg! Sieg! 3:0 für Lollar!!

Wie sollte nun das zu toppen sein? Das 2. Spiel ging gegen unsere Buddies vom Gießener SV 2. Einige  im Team Lollar bekamen das Schlackern… wenn man gegen den Übergegner Marburg so geil spielte, dann war das nächste Spiel erfahrungsgemäß ein Desaster.  Die Herren starteten erfürchtig vor dem eigenen Schweinehund aber konzentriert. Gleich zu Beginn ging man mit einer Aufschlagserie durch An-dieee-Theke in eine 10 Punkte Führung. Aber schon kurz danach schlichen sich kleinere Absprachefehler ein. Der Vorsprung war nötig und rettete zum Satzsieg!

Durchatmen, der erste Satz geschafft; Lollar startete in den 2. Satz und war immer eine Nasenlänge an  Punkten voraus. Auch zweifenhafte Schiedsrichterentscheidungen brachten das Team nicht aus der Ruhe. Nach dem Motto „der-Schiri-kann-nicht-alles-kaputtpfeifen-wenn-wir-sauber-sichere-Punkte-machen“ schüttelte man den Ärger ab und rollte von nun an bei jedem 2. Pfiff mit den Augen. 25:19 der Stand am Ende für Lollar.

Der 3. Satz verlief ähnlich und unspektakulär. Wenig Eigenfehler – auch wenn diese zum Ende zunahmen – und eine gelassenen Stimmung taten ihr Übriges. Flockige 25:14 das Ergebnis.

Unfassbare 6 Siegpunkte! Der Hammer daran: nicht nur derzeitige Platz 2, auch die Chance – je nach Spielverlauf des nächsten Spieltages – auf den 2. Platz am Ende der Sasion zu sitzen, ist noch gegeben. Dies liegt aber nicht in Lollarer’s Hand: Für Lollar war es der letzte Spieltag und es bleibt zu hoffen!
Wir bedanken uns jetzt schon für eine geile Saison!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.