Männer in Marburg mit dem längeren Atem

Nach den aufreibenden Spielen der Damen 1 am Sonntag startete das Spiel der Herren gegen Blau Gelb Marburg 2. Die jungen Männer der Lahnstadt starteten gewohnt agil und mit starken Angriffen. Die Lollarer hielten mit einer stabilen Annahme und Abwehr konequent dagegen. Zudem erleichterten viele Aufschlagfehler der Marburger den Abstand gering zu halten. Der erste Satz ging mit 25:23 für Marbuurg denkbar knapp aus.

Auch der 2. Satz war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Hauptangreifer der Marburger sorgte, solange er in der Angriffsposition war, mit seinen harten Angriffen für leichte Verzeiflung auf Lollarer Seite. Lollar selbst hingegen kam über die Aussenangriffe nicht zum Zug. Dennoch konnte Lollar nun den den Satz 23:25 für sich verburchen.

Auch Satz 3 und 4 war ein Auf und Ab. Marburg veruschte mit brutaler Gewalt die Punkte zu fangen. Lollar spielte klug, setzte mit Finten Marburg unter Druck, die zunehmend Schwierigkeiten beim Aufbau hatten. Lollar setzte letztendlich die Schwächen von Marburg gegen Sie ein. Bis auf den Hauptangreifer hatte Marburg massive Schwächen im Mittelblock und in der Nahsicherung die Lollr zunehmend nutzte.

Auch wenn in der Marburger Zeitung stand, das den Marburgern am Ende konditionell an die Grenzen kam, behaupten wir; Lollar spielte am Ende weniger brachial wie die Junspunte aus Marburg, und dafür klüger und reifer ein taktisches Spiel. Der 2:3 Sieg sprach am Ende für Lollar.






Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.